index.html
Carsten M. Kopp
...go for Gold 2020!

1. Deutsche Ringerliga

Tabelle zum 04.11.2017

1. VfK Schifferstadt
2. ASV Nendingen
3. KSV Ispringen
...
   

Verbandsliga Nordbaden

Tabelle zum 04.11.2017

1. KSV Ispringen
2. KSV Malsch
3. ASV Daxlanden
...
 
   

Rechtsanwälte Zipper & Partner
Wildemannstraße 4
D-68723 Schwetzingen
Tel. 06202 - 859480
Fax: 06202 - 859485

Landesliga Württemberg

Saison 2005

03.09.2005 AV Hardt VfL Winterbach 10:21
10.09.2005 VfL Winterbach VfL Obereisesheim 21:14
17.09.2005 RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot VfL Winterbach 20:15
24.09.2005 VfL Winterbach KSV Unterelchingen II 30:9
01.10.2005 KG Amstetten/Geislingen VfL Winterbach 15:23
03.10.2005 VfL Winterbach TSV Meimsheim 36:0
08.10.2005 VfL Neckargartach VfL Winterbach 12:25
15.10.2005 SV Ebersbach VfL Winterbach 13:24
22.10.2005 VfL Winterbach VfL Gemmrigheim 26:11
29.10.2005 VfL Winterbach AV Hardt 31:5
01.11.2005 VfL Obereisesheim VfL Winterbach 26:13
06.11.2005 VfL Winterbach RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot 25:10
12.11.2005 KSV Unterelchingen II VfL Winterbach 9:30
19.11.2005 VfL Winterbach KG Amstetten/Geislingen 30:9
26.11.2005 TSV Meimsheim VfL Winterbach 4:34
03.12.2005 VfL Winterbach VfL Neckargartach 29:8
10.12.2005 VfL Winterbach SV Ebersbach 20:18
17.12.2005 VfL Gemmrigheim VfL Winterbach 12:28

 

Für Statistikfreunde....

Der VfL Winterbach steigt als "Meister der Herzen" in die Verbandsliga auf.

Mit dem VfL Winterbach und dem VfL Obereisesheim liegen nach insgesamt 18 Mannschaftskämpfen zwei Teams punktgleich an der Tabellenspitze. Zwar haben die Winterbacher hinsichtlich der Wertungspunkte einen großen Vorsprung aufzuweisen, auf WRV-Ebene entscheidet aber der direkte Vergleich über die Meisterschaft (bzw. Tabellenplatzierung bei Punktgleichheit) und diesen haben die Obereisesheimer denkbar knapp für sich entscheiden können. Glückwunsch!

Carsten war jüngster Ringer in der Landesliga Württemberg und beeindruckte mit

14 Siegen und nur drei Punktniederlagen
(gegen den EM-Siebten (2x) und EM-Vierten (1x))


die Fachwelt.

In der Hinrunde schulterte er sensationell den EM-Sechsten!

In der Punktewertung in der Altersklasse U18 (!)
liegt er unangefochten auf Platz 1.

In der Punktewertung aller rund 180 eingesetzten Ringer findet er
sich mit Platz 10 sensationell unter den TOP-TEN wieder.

Rückrunde: griechisch-römischer Stil, bis 55 kg.

17.12.05 - VfL Gemmrigheim

Carsten gegen Alexander Herrmann (Deutschland)
4:0 / => 4:0 Schultersieg

Turbomässig......

Kein ernster Prüfstein für Carsten war Alexander Herrmann. Bereits nach wenigen Sekunden Kampfdauer stand der Schultersieg des Winterbacher Nachwuchstalent fest.

10.12.05 - SV Ebersbach

Carsten gegen Torsten Paletta (Deutschland)
0:4 / 0:6 / 0:4 => 0:3 Punktniederlage


Erhobenen Hauptes....

Einig waren sich alle vor dem Kampf: >> Alles andere als eine Schulterniederlage gegen den 4. Junioren Europameister (13. WM) und mehrfachen Deutschen Meister im griechisch-römischen Stil Torsten Paletta, wäre eine faustdicke Überraschung <<.

Das er für die ein oder andere Überraschung gut ist, hat Carsten in dieser Saison bereits mehrfach bewiesen. So zeigte er gegen den ehemaligen Bundesligaringer erneute eine kämpferische Glanzleistung und machte seinem Gegenüber das Leben mehr als schwer. Hierbei sei noch erwähnt, dass Carsten stilarverkehrt - also anstatt im freien im "ungeliebten" klassischen Stil gegen einen Spezialisten antrat. In Runde eins gestaltete er den Kampf bis kurz vor dem Gong offen. Nur durch die Risikobereitschaft von Carsten gelang es Paletta schließlich einen kleinen Fehler clever auszunützen und zu Punkten. Das gleiche Bild zeigte sich zunächst auch in Runde zwei. Es gab zunächst kein Durchkommen für den EM-Vierten. Ein misslungener Angriff von Carsten konterte Paletta sofort und beendete die Runde mit einer sehenswerten Fünfer-Wertung für sich. Auch im dritten Kampfabschnitt konterte der Ebersbacher clever die Angriffe von Carsten und sammelte die nötigen Punkte zum 4:0 Rundensieg.

Mit dieser Punktniederlage gelang Carsten sicher wieder eine faustdicke Überraschung, die Ihm nicht viele zugetraut hatten. Natürlich war es auch sicher ein verdienter Sieg von Paletta. Hier fehlt Carsten einfach noch die körperliche Robustheit und vor allem die Internationale Erfahrung. Kleinste Fehler des vierzehnjährigen wurden von Paletta gnadenlos und eiskalt in Wertungspunkte umgemünzt. Das war der eigentliche Unterschied....

03.12.05 - VfL Neckargartach

Carsten gegen René Kollmar (Deutschland)
6:0 / 8:1 / 6:0 => 4:0 technisch überlegener Punktsieg

Eigentlich hatten sich die Zuschauer und eingefleischten Ringerfans auf einen packenden Kampf zwischen Carsten und Patrick Betzner gefreut. Leider erschien der 6. der Europameisterschaften (Kadetten) und Deutsche Freistilmeister, den Carsten im Vorkampf sensationell schultern konnte, aber nicht zur Abwaage.
So mußte Carsten mit Ersatzman René Kollmar vorlieb nehmen. Während des Kampfes konnte dann jeder sehen, dass für Carsten eigentlich die "Luft raus" und die Konzentration weg war. Dennoch riss er sich zusammen und schickte den Neckargartacher mit einer technisch überhöhten Niederlage nach Hause.

26.11.05 - TSV Meimsheim

Carsten gegen Kai-Uwe Riedel (Deutschland)
Riedel zu schwer => 4:0 kampfloser Sieg für Carsten


Kein ernsthaftes Interesse an einem Kampf mit Carsten hatte wohl Kai-Uwe Riedel. Anders lassen sich 2,7 kg (!) Übergewicht eigentlich nicht erklären. Schade!


19.11.05 - KG Geislingen/Amstetten

Carsten gegen Cengiz Sen (Türkei)
1:0 / 0:4 / 5:3 / 2:0 => 3:1 Punktsieg

Einsatz, kämpferische Leistung und Siegeswille => Note 1

Auch der Rückkampf stand in Punkto Spannung und Dramatik der Begegnung aus der Vorrunde in nichts nach. Gegen den amtierenden Württembergischen Meister U18 zeigte Carsten erneut eine starke Leistung. Aber auch Sen bewies mit großen Kampfeswillen, dass er nicht umsonst zur Spitze im Land zählt.

Routiniert und ergebnisorientiert entschied Carsten die erste Runde knapp mit 1:0 für sich und glaubte, dass es im zweiten Kampfabschnitt so weiter gehen würde. Allerdings machte Sen hier deutlich, dass er nicht gewillt war, freiwillig die Matte als Verlierer zu verlassen und konterte, den teils unkonzentriert ringenden Winterbacher clever zum 4:0 Rundensieg aus. Kein Mittel fand auch Carsten zunächst auch im dritten Rundenabschnitt. Schnell ging der Amstetter mit 3:0 in Führung, rechnete dann aber nicht mehr mit dem unbedingten Siegeswillen von Carsten, der urplötzlich wie "Phönix aus der Asche" aufstieg und zum 3:3 ausglich. Wenige Sekunden vor dem Rundengong gelang Ihm mit einem Durchdreher sogar noch die 5:3 Führung und somit auch der Rundensieg. Souverän dann der Auftritt in Runde vier, in der sich Carsten wieder auf seine Stärken besann und den Kampf bestimmte. Dennoch blieb Sen ständig gefährlich, konnte aber mit zunehmender Kampfdauer dem Druck von Carsten nicht mehr standhalten und mußte einen Rückstand hinnehmen, dem er nichts mehr entgegenzusetzen hatte. So gewann Carsten wie in der Vorrunde erneut hochverdient mit 3:1 Runden.

12.11.2005 - VfL Unterelchingen

Carsten ließ diese Begegnung ausfallen, weil er DJB-Kadersichtungsturnier (Judo U16) in Herne (NRW) teilnahm.

06.11.05 - RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot

Carsten gegen Sergej Schmidt (Russland) -
3:0 => 4:0 Schultersieg


Wer's nicht selbst gesehen hat, wird es wohl kaum glauben.........

Bereits mit den ersten Aktionen wurde auch den eingefleischten Fans aus Schwäbisch-Hall bewußt, wer die Matte als Sieger verlassen würde. Hochkonzentriert, aggressiv und im stets im Vorwärtsgang bestimmte Carsten bereits die ersten Sekunden eines denkwürdigen Kampfes. Viel länger sollte es aber auch nicht dauern, denn nach einem Kopfhüftschwung aus dem Lehrbuch beförderte der vierzehnjährige (!) den alten Routinier Sergej Schmidt, unter dem tosendem Beifall der vollbesetzten Salierhalle, auf die Schultern und setzte seinen beeindruckenden Siegesreigen in der Männer-Landesliga Württemberg fort.


01.11.05 - VfL Obereisesheim

Carsten gegen Andrejs Vasiljevs (Lettland) -
0:1 / 1:3 / 0:3 => 0:3 Punktniederlage

Sagenhaft...........

Wie bereits in der Vorrunde, zeigte Carsten auch im Rückkampf gegen den lettischen Spitzenringer und 7. der Junioren-Europameisterschaften 2005, sowie 13. der Junioren-Weltmeisterschaften 2005, Andrejs Vasiljevs einen sensationiellen Kampf. Vor allem in der ersten und zweiten Runde verlangte er dem WM-Teilnehmer und hohen Favoriten alles ab und verpasste sogar nur knapp einen Rundensieg. Aber auch im dritten Kampfabschnitt zeigte er eine kämpferische und taktische Leistung vom feinsten. Einfach unglaublich mit welcher "Unbekümmerheit" und "Frechheit" er immer wieder die Herausforderung auch gegen International erfolgreiche Ringer annimmt und besteht.

29.10.2005 - AV Hardt

Carsten gegen Josip Nad (Tschechien)
1:0 / 2:0 / 2:0 => 3:0 Punktsieg

Einfach clever.............

Im Stil eines "alten Hasen" zermürbte Carsten seinen neun Jahre älteren Gegner und zeigte, wie bereits beim Vorrundensieg, eine taktische Meisterleistung, die man Sie in dieser Altersklasse nur ganz selten sieht. Ohne jegliches Risiko einzugehen, sammelte er clever Punkt für Punkt und bezwang seinen entnervten Kontrahenten hochverdient mit 3:0 Rundensiegen.

Vorrunde: Freistil, bis 55 kg.

22.10.05 - VfL Gemmrigheim

Carsten gegen Alexander Herrmann (Deutschland)
6:0 / 3:0 => 4:0 Schultersieg

Im Eiltempo......

Nur wenige Stunden nach seinem Titelgewinn bei den Baden-Württembergischen Judo-Meisterschaften stand Carsten auf der Ringermatte und löste seine Aufgabe souverän. Rund eins wurde schnell durch technische Überlegenheit gewonnen, im zweiten Kampfabschnitt schulterte er das Gemmrigheimer Nachwuchstalent.

16.10.05 - SV Ebersbach

Carsten gegen Torsten Paletta (Deutschland)
=> 4:0 Kampfloser Sieger

Ohne zu Schwitzen.....

Überraschenderweise erschien der ehemalige Bundesligaringer und 4. der Europameisterschaften (Junioren) Torsten Paletta nicht zur Abwaage. Daher wurde Carsten zum "kampflosen" Sieger erklärt und kassierte die vier Mannschaftspunkte ohne einen Schweißtropfen zu vergießen.

09.10.05 - VfL Neckargartach

Carsten gegen Patrick Bezner (Deutschland)
0:6 / 1:3 / 5:3 => 4:0 Schultersieg

Sensationell!!!!!!!!!!!

Am Mittwoch lag Carsten noch mit Symtomen einer akuten Blindarmentzündung flach, vom Arzt wurde schließlich "nur" eine (richtige) Grippe diagnostiziert. Freitags gings wieder etwas besser; Um einer Strafgebühr zu entgegen sollte Carsten daher Samstags nur zum Wiegen antreten und den Kampf sofort aufgeben.
Nicht mehr zu halten war er dann allerdings am Samstag, wollte sich dem Kampf zwischen David und Goliath stellen und die Geschichte sollte sich auch 2005 n.C. wiederholen.

Haushoher Favorit war natürlich der 6. der Europameisterschaften (Kadetten) und Deutsche Freistilmeister in Gestalt von Patrick Bezner. Bereits alles andere als eine klare Schulterniederlage von Carsten, auch im Hinblick auf seinen Gesundheitszustand, wäre eigentlich eine faustdicke Überraschung gewesen. Aber wie so oft, kam alles ganz anders.

Im ersten Kampfabschnitt zeigte Carsten noch zuviel Respekt vor dem großen Namen und mußte die Runde trotz guter kämpferischer Leistung mit 0:6 gegen den stark auftrumpfenden Neckargartacher abgeben. Aber bereits im zweiten rieb sich so manch Zuschauer verwundert die Augen, als Carsten sich immer besser auf seinen Kontrahenten einstellen konnte und bis wenige Sekunden vor dem Pausengong sensationell führte. Eine kleine Unaufmerksamkeit nutzte Bezner jedoch clever und verbuchte auch die zweite Runde zu seinen Gunsten.

Wer war der erfolgreiche EM-Teilnehmer und wer war der vierzehnjährige Underdog?
Der neutrale Zuschauer konnte im dritten Kampfabschnitt, in einem hochklassigen Kampf zwischen zwei gleichwertigen Ringern, keinen Unterschied mehr feststellen. Immer öfter versuchte Carsten nun mit seinen gefährlichen Beinangriffen zum Ziel zu kommen. Mitte der Kampfzeit war es dann soweit. Die Halle stand Kopf, als Carsten wieder zu einem Angriff ansetzte und Bezner in eine gefährliche Lage bringen konnte. Unter dem tosenden Jubel der mitgereisten Fans, geschah dann das unfassbare: Carsten nutzte seine Chance eiskalt und schulterte den 6. der Europameisterschaften (Kadetten) vor den ungläubigen Augen der Neckargartacher.

03.10.05 - TSV Meimsheim

Carsten gegen Tobias Herbst (Deutschland)
4:0 / => 4:0 Schultersieg

Rekordverdächtig!

Nicht viel zu erzählen gibt es vom Kampf zwischen Carsten und dem Meimsheimer. Bevor Tobias Herbst wußte, wie um Ihn geschah, lag er nach einer blitzschnellen Wurfaktion schon auf den Schultern.

01.10.05 - KG Geislingen/Amstetten

Carsten gegen Cengiz Sen (Türkei)
2:0 / 1:2 / 0:1 / 1:1 => 3:1 Punktsieg

Starke Leistung!

In einem dramatischen und spannungsreichen Kampf gelang es Carsten den amtierenden Württembergischen Meister der U 18 niederzuringen und wichtige drei Punkte zum Mannschaftskonto beizusteuern.

Erneut zeigte sich der 14-jährige in blendender Verfassung. Hatte er in der Vorwoche noch "Motivationsprobleme, so zeigte er sich an diesem Kampfabend hochkonzentriert und voller Siegeswillen. Zwei gelungene Aktionen im ersten Kampfabschnitt bedeuteten den Rundensieg für Carsten. Im zweiten Kampfabschnitt hatte sich Sen besser auf Carsten eingestellt und holte sich den Rundensieg verdient mit 2:1 Punkten. Der dritte Kampfabschnitt ging nach einer starken taktischen Leistung mit 1:0 wiederum an Carsten. Dramatik und Spannung pur in Runde vier. Sen setzte alles auf eine Karte, versuchte Carsten ständig in Bedrängnis zu bringen und holte sich mit seiner agressiven Ringweise die 1:0 Führung. So war es nun an Carsten, den Rückstand aufzuholen und den so wichtigen Sieg für die Mannschaftswertung zu holen. Allerdings machte sich immer mehr die körperliche Überlegenheit von Sen bemerkbar, dennoch gelang es Carsten mit großem kämpferischen Einsatz und unter dem tosenden Beifall der mitgereisten Winterbacher Fans, aber auch den neutralen Zuschauern, zum 1:1 auszugleichen. Gegen Ende der Runde wurden die Sekunden jedoch immer länger und die Dramatik wuchs ins Unermeßliche. Mit großem Siegeswillen konnte Carsten eine bedrohliche Situation neutralisieren und beendete den Kampf schließlich als strahlender Sieger.

24.09.2005 - KSV Unterelchingen II

Carsten gegen Marco Filipovic (Deutschland?)
2:0 / 4:3 / 2:0 => 3:0 Punktsieg

(Fast ein) Rabenschwarzer Tag für Carsten.
Nicht seinen besten Tag hatte Carsten im Kampf gegen den 6.ten der Deutschen Jugendmeisterschaften Marco Filipovic. Während des gesamten Kampfes agierte er eher "Kopflos" und war nie in der Lage den gut aufgelegten Unterelchinger entscheidend zu schlagen.

Das erste Kampfdrittel verschlief er fast, rettete aber die Runde mit zwei gelungenen Aktionen zum 2:0 Rundensieg. Im zweiten Drittel wurde Ihm ein völlig mißlungener Durchdreher fast zum Verhängnis. Clever konterte Filipovic und brachte Carsten in eine äußert bedrohliche Lage. Nur mit sehr viel Glück, aber auch großer Kampfeskraft konnte Carsten der Schulterniederlage entrinnen und holte sich kurz vor dem Gong noch den entscheidenden Punkt zum 4:3 Rundensieg. Im letzten Drittel besonn sich Carsten wieder etwas auf seine Stärken und spulte routiniert sein Programm zum nie gefährdeten 2:0 Rundensieg und somit zum 3:0 Endstand herunter.

Insgesamt dennoch eine kämpferisch starke Vorstellung von Carsten, sofern man die genauen Hintergründe kennt.

17.09.2005 - RG Schwäbisch Hall/Wüstenrot

Carsten gegen Sergej Schmidt (Russland) -
1:4 / 3:0 / 8:1 / 3:2 => 3:1 Punktsieg

Gegen den starken Sergej Schmidt (ca. 10 Jahre älter) sollte Carsten lediglich Mannschaftsdienlich kämpfen und wenn möglich keine "Vier" abgeben. Aber auch hier verblüffte der junge Winterbacher, sowohl den eigenen Anhang als auch die gegnerische Mannschaft. Die erste Runde mußte er zwar nach einigen gelungenen Beinangriffen von Schmidt mit 1:4 abgeben, doch anschließend stellte er sich besser auf seinen Gegner ein und holte sich den zweiten Kampfabschnitt mit einem 3:0. Noch deutlicher wurde es dann in Runde drei, hier zeigte der junge Kopp was er so alles draufhat und gewann überlegen mit 8:1 Punkten. Routiniert und im Stile eines "alten Hasen" machte er im vierten Kampfabschnitt alles klar und gewann die entscheidende Runde knapp aber verdient mit 3:2 Punkten.

10.09.2005 - VfL Obereisesheim

Carsten gegen Andrejs Vasiljevs (Lettland) -
0:2 / 1:2 / 0:4 => 0:3 Punktniederlage

Vier Punkte für einen schnellen Schultersieg fest eingeplant, hatten die Verantwortlichen des VfL Obereisesheim für den Kampf in der 55 kg.-Klasse, hatten Sie doch mit dem lettischen Spitzenringer und 7. der Junioren-Europameisterschaften 2005, sowie 13. der Junioren-Weltmeisterschaften 2005, Andrejs Vasiljevs einen übermächtigen Gegner in Ihren Reihen.

Zumindest die erste Runde (ohne Schulterniederlage) überstehen und möglichst keine Verletzung zuziehen, konnte eigentlich nur das Ziel von Carsten heißen. Doch so manch Zuschauer rieb sich dann verwundert die Augen und konnte kaum glauben, welch dramatischer Kampf sich auf der Matte abspielte. Statt sich seinem Schicksal zu ergeben legte Carsten von Beginn an den Vorwärtsgang ein und ließ sein Gegenüber nicht zur Entfaltung kommen. Dermaßen überrascht von soviel Gegenwehr gelangen dem Letten lediglich zwei Pünktchen zum knappen Rundengewinn.

Eine kleine Sensation bahnte sich in Runde zwei an. Im einem hart geführten Kampfabschnitt fehlten Carsten nur wenige Sekunden zum sensationellen Rundengewinn. Nachdem er unter dem Jubel der voll besetzten Salierhalle zum 1:1 Zwischenstand ausgleichen konnte, ließ er erst kurz vor dem Pausengong eine Wertung des Letten zu und gab die Runde denkbar knapp ab. Auch im dritten Kampfabschnitt zeigte sich Carsten kämpferisch, mußte aber die deutliche körperliche Überlegenheit des sechs Jahre älteren EM-Siebten anerkennen und gab in zwei Aktionen vier Punkte ab.

Hut ab vor dieser Klasse-Leistung -
statt zum "Kanonenfutter" entwickelt sich Carsten immer mehr zum eifrigen "Punktesammler"

03.09.2005 - AV Hardt

Carsten gegen Josip Nad (Tschechien) -
3:0 / 2:0 / 2:0 => 3:0 Punktsieg

Premiere gelungen!

In seinem allerersten Kampf in der ersten Mannschaft des VfL Winterbach traf Carsten auf den neun (!) Jahre älteren und in zahlreichen Kämpfen gestählten Josip Nad vom AV Hardt. Nach einem etwas verhaltenen Kampfbeginn legte Carsten seine Nervosität im weiteren Verlauf ab und steigerte sich in einen wahren Siegesrausch. Mit einer taktischen Meisterleistung zermürbte der 14-jährige seinen Kontrahenten und sammelte unter dem Beifall des sachkundigen Publikums Punkt für Punkt, um den Kampf als klarer 3:0 Punktsieger zu beenden.